OLDSMOBILE

 

Oldsmobile

Oldsmobile war eine Marke von General Motors mit Sitz in Detroit im Bundesstaat Michigan in den Vereinigten Staaten von Amerika. Neuwagen der Marke Oldsmobile sind seit dem Jahr 2004 nicht mehr erhältlich, doch trotzdem blickt sie auf eine lange und erfolgreiche Geschichte zurück, die für die Automobilhistorie prägend war. So handelt es sich bei Oldsmobile nicht nur um eine der ältesten Automarken der Welt, sondern viele Innovationen und technische Neuerungen, die in ihren Modellen zu finden waren, wurden zu Standards in der Welt der Automobile. Insgesamt wurden von der Marke mehr als 35 Millionen Neuwagen gebaut. Heute ist sie auf dem Gebrauchtwagen-Markt gerade in ihrem Heimatland USA stark vertreten. Außerdem sind die älteren Modelle inzwischen Oldtimer, die sich bei Sammlern auch außerhalb der USA, beispielsweise in England, Frankreich und Deutschland großer Beliebtheit erfreuen.

Die Anfänge von Oldsmobile

Im Jahr 1897 wurde von Ransom E. Olds das Unternehmen Olds Motor Works gegründet. Interessant dabei ist, dass der Markennamen aus der Produktion des Autoherstellers Olds Autos stammt, der Name Oldsmobile bildete sich erst in der Bevölkerung heraus. Es war sozusagen die umgangssprachliche Bezeichnung für die Fahrzeuge von Olds. Bereits im Jahr 1901 verließen 425 Neuwagen das Werk in Lansing. Bei diesen Autos handelte es sich um den Oldsmobile Curved Dash. Er wurde von 1901 bis 1904 produziert und war das erste Fahrzeug, was mittels Fließbandverfahren hergestellt wurde. Die Erfindung der Fließbandproduktion von Autos wird fälschlicherweise Henry Ford zugeschrieben. Einige Jahre waren die Neuwagen der Marke Oldsmobile die am besten verkauften Fahrzeuge der USA. Im Jahr 1908 wurde die Firma, die inzwischen finanzielle Probleme hatte, von General Motors erworben.

Innovationen in den Neuwagen und Gebrauchtwagen von Oldsmobile

Bereits im Jahr 1937 führte der Autohersteller ein Viergang-Semi-Automatikgetriebe ein, welches ein Jahr später auch in den Neuwagen von Buick integriert wurde. Im Jahr 1940 kam dann das erste Fahrzeug mit einem Automatik-Getriebe heraus. Dies hatte zwar ein Gas- und ein Bremspedal aber keines für die Kupplung und der Schalthebel für die Gänge war an der Lenksäule. Auch der Vorgänger des V8-Motors, der sogenannte Rocket-Motor war eine Innovation von Oldsmobile. Ihn konnten die Fahrer der Neu- und Gebrauchtwagen nutzen, die ab dem Jahr 1949 gebaut wurden. In den 1950er Jahren gehörten aufgrund des Rocket-Motors die Autos der Marke zu den schnellsten am Markt. In den 1960er Jahren brachte der Autohersteller dann die ersten Fahrzeuge mit Turbofunktion heraus und auch den erste Auto der Vereinigten Staaten, das mit einem Frontantrieb ausgestattet war.

Die großen Jahre der Marke

Von den 1960ern bis in die Mitte der 1980er Jahre des letzten Jahrhunderts gehörten die Gebrauchtwagen und Neuwagen von Oldsmobile zu den best verkauftesten Fahrzeugen in den USA. Hierfür waren vor allem die Qualität und die Zuverlässigkeit der Neu- und Gebrauchtwagen verantwortlich. Modelle wie der Luxuswagen Oldsmobile Cutlass Supreme oder der Oldsmobile 98 wurden legendär und erzielen heute bei Sammlern Höchstpreise.

Untergang der Marke

In den 1990ern begann der Untergang der Marke. Die Neuwagen und Gebrauchtwagen dieser Zeit konnten nur noch schwer mit der Konkurrenz mithalten. Der Hersteller GM fokussierte sich eher auf die Marken Chevrolet und Poniac und vernachlässigte die klassische Automarke. Unter Oldsmobile wurden jetzt vor allem „Versuchskaninchen“ präsentiert, die zur Erprobung neuer Technologien herhielten und damit nicht mehr für den Massenmarkt geeignet waren. Wichtigste Neuerung war das Aurora. Mit diesem wurde die Grundlage für alle folgenden Generationen der Marke gelegt. Die angestammten Klassiker, von denen einige seit den 1960er Jahren erschienen, liefen bis zum Ende der 1990er aus. Ende 2000 wurde klar, dass die Marke bei GM keine Zukunft mehr hat. Die Produktion lief in mehreren Schritten bis zum Jahr 2004 aus.

Sicherheit, Ausstattung und Komfort der Traditionsmarke

Gebrauchtwagen der Marke Oldsmobile erfreuen sich auch in Deutschland großer Beliebtheit, gerade wenn sie aus den „goldenen Jahren“ stammen. In puncto Ausstattung und Komfort braucht man sich dabei selbst bei älteren Modellen keinen Kopf zu machen, da die meisten Fahrzeuge mit Sicherheit in dieser Hinsicht den Kollegen aus Deutschland und Europa Jahrzehnte voraus waren. Auch in Bezug auf die Sicherheit sind die Gebrauchtwagen oft mit heutigen Standards vergleichbar und können damit ihre Insassen sicher ans Ziel bringen.



 
Zeige 1 bis 3 (von insgesamt 3 Artikeln)